Mindset

Warum ich trotz meines blumigen Schreibstils schreibe

„Ihr Schreibstil ist etwas – wie soll ich es sagen – zu blumig.“ Aha. Zu blumig. Ich staunte nicht schlecht.
Ich fand meinen Schreibstil bis dahin gar nicht so übel aber vielleicht hatte mein Chef ja Recht und mein Stil passte einfach nicht in die seriöse Berufswelt. Okay, dann bleibe ich eben bei meinen gestalterischen Aufgaben und die PR übernimmt sonst wer. Kein Problem. Schreiben kann ich halt nicht.

Kein Problem? Jetzt echt nicht? Doch, ich hatte seit damals ein Problem. Ich hatte mir nämlich mal wieder einreden lassen, dass ich etwas nicht kann. Von Menschen die, so war ich mir sicher, einfach mehr Ahnung hatten. Genau wie damals in Kunst-Leistung.
Alles was ich danach schrieb und für die Augen der Öffentlichkeit bestimmt war, wurde von mir mindestens 3x gelöscht und umformuliert. Es dauerte eine Ewigkeit, einzelne Sätze aufs Blatt zu bringen, weil ich jedes Wort hinterfragte. Schreiben kann ich halt nicht.

Plötzlich entstand etwas, was ich nur zum Teil beeinflussen konnte

Irgendwann veränderte es sich. Und zwar immer dann wenn ich für mich schrieb. Dinge die mir durch den Kopf gingen, die mich emotional machten. Wenn ich plötzlich das Gefühl hatte, es zu Blatt bringen zu müssen. Immer dann tat das Schreiben sogar unglaublich gut. Weil es leicht war und floß, weil etwas entstand was ich nur zum Teil beeinflusste – fast wie beim Fotografieren. Und plötzlich hörte ich erstaunlicherweise Sätze wie: „Wer schreibt denn Deine Texte? Die sind gut.“ oder „Das ist total schön geschrieben“. Und schon wieder war ich fassungslos. Unsicher. Und ganz oft lautete meine Antwort: „Ähm, ist mein Schreibstil denn nicht etwas zu blumig!?“

Wir haben immer die Wahl. Glauben wir das, was wir hören oder das was wir tief in uns fühlen?

Ganz ehrlich? Ich hab keine Lust mehr auf diese Unsicherheit. Ich möchte mutig sein und schreiben. Für mich. Weil es mir gut tut und nicht zuletzt weil ich meinen blumigen Schreibstil mittlerweile mag. Und wenn ich mit meinen Worten dort draußen in der großen weiten Welt Menschen erreiche denen es ähnlich geht – fantastisch! Denn wir sind nie alleine mit unseren Ängsten und jeder von uns kann hier und da etwas Mut gebrauchen.

Wir haben immer die Wahl. Glauben wir das, was wir hören oder das was wir tief in uns fühlen? Wenn es Dir Freude macht, dann sei mutig und tu was Du liebst. Auch wenn Dir bis heute jemand eingeredet hat, dass Du es nicht kannst.
Tu es trotzdem. Für Dich.

 

 

 

 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: